Fußball 14.Borgsdorf – Chemie Premnitz 2013/2014

 Endstand 0:0

Minimalziel erreicht

TSV Chemie Premnitz holt einen Punkt beim FSV Forst Borgsdorf

Die Sorgenfalten auf der Stirn von Trainer Olaf Krause waren vor dem Spiel groß. Es fehlten immerhin sieben wichtige Spieler und so kam es, dass Trainer Krause als Wechselalternative ebenfalls bereit stand. Was die Premnitzer dann aber über 90 Minuten anboten war aller Ehren wert und der Punktgewinn auch verdient.

Den besseren Start in die Partie hatten hingegen die Gastgeber als Ivan Bacak einen Freistoß auf das Chemie-Tor brachte. Felix Baitz war aber zur Stelle. Im direkten Gegenzug passte Florian Zimmermann auf Marco Neudorf. Sein Schuss ging aber ganz knapp am Tor vorbei (4.).  Wieder nur wenig später war es Kai Felgner, der Baitz zu einer Glanzparade zwang.  In einer munteren Anfangsphase ging es rauf und runter. Dennis Lapin hatte nach einer Ecke einen Direktschuss, den er aber knapp vorbei setzte. Wenig später war es der auffällig spielende Christian Freidank, der sich über außen durchsetzte seinen Schuss aber zu hoch ansetzte. Für die Förster war es wieder Bacak  -der im Spielverlauf meist mit Theatralik auffiel – der seinen Distanzschuss zu hoch ansetzte (28.). Danach verflachte die Partie ein wenig und beide Mannschaften setzten auf Kampf. Ansehnlich war das Spiel zu dieser Zeit nicht. Erst kurz vor der Pause weckte Sascha Weser mit einem Freistoßhammer, der knapp am Tor vorbei flog alle Anwesenden wieder auf. Doch auch hier fehlte etwas die Präzision.

Aus der Pause kamen die Gastgeber mit enormem Schwung. Gegen Torjäger Philipp Morsch konnte TSV-Keeper Felix Baitz aber in klasse Manier parieren (47.). Kurz danach musste er bei einem Kopfball von Oliver Dölling eingreifen. Auf der Gegenseite war es Sebastian Kaiser, der seinen Schuss zu hoch ansetzte. Wenig später hatte Neudorf die Möglichkeit seine Farben in Front zu schießen. Nach einer Ecke kam er an den Ball, jagte das Leder aber über den Querbalken (68.). Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gastgeber aber wieder die Kontrolle und drängten den TSV weit in die eigene Hälfte. Chemie hielt mit Kampf und Leidenschaft dagegen. Robert Lorz verpasste mit seinem Distanzschuss das Gästegehäuse. Wenig später konnte Bacak gerade noch von Marian Krause geblockt werden. Eben jener Bacak hätte dann die Führung für Borgsdorf erzielen müssen. Aus Nahdistanz setzte er seinen Schuss aber vorbei. Doch das letzte Wort hatte der TSV. Freidank zog bei einem Konter von der Strafraumgrenze ab, verzog aber ganz knapp. Kurz danach flog noch ein Borgsdorfer nach einer Tätlichkeit an Stuhlmacher vom Platz. Dann war Schluss und Chemie hatte den nächsten Auswärtspunkt auf der Habenseite. Dementsprechend zufrieden zeigte sich auch Trainer Olaf Krause: „Was meine Mannschaft heute taktisch und kämpferisch geleistet hat war sehr gut. Bei dieser Personalsituation konnte einem Angst und Bange werden, aber wir haben das ordentlich gelöst.“ Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause empfängt Chemie Premnitz in einer Woche dann die SG Michendorf.

Premnitz : Baitz, Block, M.KrauseZorr, Weser, Kaiser, NeudorfLapinFreidank, Zimmermann (75. Mertinkat), Stuhlmacher (90. O.Krause) 

Vorbericht

Ein Punkt ist das Minimalziel

Zum letzten Auswärtsspiel des Jahres reist der TSV Chemie Premnitz am Sonnabend zum FSV Forst Borgsdorf. Dabei ist das Ziel, einen Punkt mit in das Havelland zu bringen, klar umrissen.

Dass dieses Unterfangen nicht leicht wird ist klar. Die Randberliner stehen derzeit auf dem fünften Rang der Landesligatabelle.

Nach einem schwachen Saisonstart hat die Mannschaft von Christian Städing nur eins der letzten zehn Spiele verloren und dabei auch Mannschaften wie Schwedt oder Schönwalde Punkte abgenommen. Daher liegt die Mannschaft nun genau in den Regionen, die als Ziel vor der Saison ausgegeben wurden. Hauptverantwortlich für den Aufschwung ist Stürmer Phillipp Morsch, der zur Zeit trifft wie er will. Zwölf von 26 Treffern der Förster gehen auf sein Konto und bedeuten den Spitzenrang in der Torjägerliste. Gerade auf ihn sollte die Hintermannschaft des TSV also ein Auge werfen, will man die Chance auf einen Punktgewinn wahren.

Durch den Punktgewinn letzte Woche in Wittstock hat Chemie sich im Mittelfeld festgesetzt. Dadurch behielt die Mannschaft weiterhin sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Schlechter sieht die personelle Lage aus. Lindemann und Krumbholz werden in Borgsdorf ebenso gesperrt fehlen wie PAege. Hinzu kommen mit Gäde, Otto und Kremp weitere wichtige Spieler, die die Reise nach Borgsdorf nicht mit antreten werden. Für Entspannung bei Olaf Krause sorgen die Rückkehrer Huxdorff und Neudorf. Außerdem wird Guido Block mit von der Partie sein. „Ich bin trotzdem optimistisch und vertraue meiner Mannschaft“, sagt Olaf Krause.

Geleitet wird die Partie von Robert-William Welke aus Rehfelde. Er wird das Spiel um 13 Uhr anpfeifen.

      zur Saisonübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.