Fußball 13.SP Rhinow-Premnitz 2007/2008

13.Spieltag Landesklasse West

Sv Rhinow/Großderschau-TSV Chemie Premnitz 2:4(1:1)

Bilder

13. Spieltag – Samstag, 24.11.2007 – 13:00

SV Rhinow/Großderschau – TSV Chemie Premnitz 2:4 (1:1)

Tore: 1:0 Michael Haas (12.); 1:1 Robert Rades (Foulelfmeter, 36.); 2:1 Steffen Dalmann (48.); 2:2 Lars Posorski (56.); 2:3 Björn Stuhlmacher (72.); 2:4 Björn Stuhlmacher (86.)

Schiedsrichter: Ronald Wille (Cumlosen)

Zuschauer: 150

Chemie endlich belohnt !

Im Kellerduell zwischen dem Aufsteiger SV Rhinow/Großderschau und dem TSV Chemie Premnitz, gelang dem Gast aus Premnitz ein hochverdienter 2:4 Auswärtssieg.
In einem sehr guten Landesklassespiel hatten die Gastgeber den besseren Start. Haas nutzte bereits in der 12. min. einen verunglücktes Kopfballrückspiel von Kersten zum 1:0.
Chemie zeigte sich wenig beeindruckt vom Gegentreffer. Die Mannschaft zeigte sich Beginn an hochmotiviert und mit zunehmender Spielzeit bestimmte der TSV die Partie recht deutlich. Posorski, diesmal als Stürmer aufgeboten, und Boltze hatten drei hervorragende Kopfballmöglichkeiten. Einmal rettete Frank im Tor der Gastgeber und wenig später scheiterte Posorski an der Latte, den Abpraller drückte Boltze neben das Tor.
Den längst fälligen Ausgleich erzielte in der 36. Rades vom Elfmeterpunkt. Zuvor wurde Rades im Strafraum von den Beinen geholt. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.
Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff nutzte der Aufsteiger den zweiten Fehler in der Premnitzer Hintermannschaft zur erneuten Führung. Krause und Gäde bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Dalmann bedankte sich mit einen herrlichen Schuß in den Winkel zur erneuten Führung. Erneut war der Spielverlauf auf en Kopf gestellt.
Auch diesmal ließ sich der TSV nicht aufschrecken. Man nahm das Heft sofort wieder in die Hand und setzte den SV Rhinow/Großderschau immer mehr unter Druck. Posorski stand in der 56. min. goldrichtig und versenkte den Ball wunderschön mit dem Kopf zum 2:2 Ausgleich ins Tor der Gastgeber. Rhinow fand auch in der Folgezeit nicht die Mittel um die spielerisch besseren Gäste in Gefahr bringen zu können. Zwar bemühte sich die Möhring-Elf bei den Kontern die Premnitz noch einmal in Bedrängnis zu bringen, aber Torchancen kamen dabei nicht zustande.
Die Schlußphase stand dann ganz im Zeichen der Premnitzer. Der für den verletzt ausgeschiedenen Boltze ins Spiel gekommene Stuhlmacher, stellte die Rhinower Hintermannschaft vor große Probleme. Geschickt ließ Stuhlmacher in der 72.min. gleich zwei Rhinower Akteure stehen und traf mit einem herrlichen Schuß zum 2:3 für den TSV. Mit der Führung im Rücken spielten die Chemiker nun sehr souverän. Entschlossen strebte man die endgültige Entscheidung an und wurde kurz vor dem Ende für das gute Spiel auch endlich einmal belohnt. In der 86. min. war erneut Stuhlmacher zur Stelle und versetzte dem SV Rhinow / Großderschau den endgültige KO. Mit de Kopf traf er zum 2:4 Endstand.
Am kommenden Samstag empfängt der TSV Chemie Premnitz seinen Angstgegner SV Falkensee/Finkenkrug II. In 6 Spielen gelang dem TSV nicht ein einziger Sieg.
Anstoß ist um 13.00 Uhr im Stadion der Chemiearbeiter.
TSV: Rotter, Huxdorff, Kersten, Krause, Block, Gäde, Fischer (75. Ohle), Posorski (60. Liebner), Boltze(46. Stuhlmacher), Kaiser, Rades
SV Rhinow: Frank, März, Drescher, A. Schneider, Steigemann, Hellenberg (80. St. Schneider), Ruff, Dietrich (75. Wagenschütz), Dalmann, Hass, Friedrich (61. Köhler),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.