Fußball 13.Premnitz II – Niemegk 2009/2010

 

Banner-2.maenner

TSV Chemie Premnitz II – FSV Gruen-Weiss Niemegk 3:2

Bildergalerie

 

 

13.Spieltag Kreisliga
TSV Chemie Premnitz II – FSV Grün-Weiß Niemegk 3:2(3:2)

Torfolge: 1:0 Schröder (10.) 1:1 Brähmig (14.) 1:2 Wendisch (25.) 2:2 Liebner (36.) 3:2 Kersten (42.)

Aufstellung:

Premnitz II : Milde,Aulenbach(G/35-Foul),Isensee,Fingerhut(G/77-Meckern),Nehring,Melzer,Freidank(G/45-Foul),Kersten(46.Thiedeke),Ziem(83.Thun),Liebner,Schröder

Niemegk: M.Tietz,Wricke(Steinhaus),Wernicke,A.Tietz,Kamischke,Bareither,Windisch,Kausmann,Hanitzsch,Brähmig(R/Schiedsrichterbeleidigung),Wieland(G/Foul)(Simoneit)

Ein Sieg der Moral

Zwei freudige Nachrichten erreichten die Spieler des TSV vor dem Spiel. Am selben Tag wurden 2 Spieler Väter eines Jungen und eines Mädchens. Die Fußballabteilung des TSV Chemie Premnitz gratuliert ganz herzlich den nun schlaflosen,aber glücklichen Eltern.

TSV-Trainer Fehlberg musste seine Mannschaft abermals umstellen, da die Liste der verletzten und verhinderten Spieler sich um einige Namen erweiterte.
So benötigten die Gastgeber gut eine halbe Stunde an Spielzeit, um sich auf den Gegner und dessen Spielweise einzustellen. Zu diesem Zeitpunkt führten die Gäste nicht unverdient mit 1:2.
Die frühe Führung, die Michelle Schröder in der 10.Minute für den TSV erzielte, als er einen Alleingang gekonnt abschloss, konnten Brähmig(14.)und Wendisch(25.) per Kopfstößen, zugunsten der Gäste umbiegen. Danach erreichten das Spiel und der TSV II den spielerischen Höhepunkt. Mit 2 sauberen heraus gespielten Toren konnte man dem Spielstand eine erneute Wendung geben. Erst war es Marcel Liebner, der einen weiten Pass von Christian Freidank, der der beste Mann auf dem Platz war, aufnahm und eiskalt an M.Tietz vorbei schob (36.). Dann konnte Rene Kersten den schönsten Spielzug des Spiels abschließen(42.). Der emsige Michelle Schröder sah den sich freilaufenden Marcel Liebner, der wiederum Kersten am langen Pfosten frei sah, so das der Torschütze sich mit allem was er zur Verfügung hatte hinter das Spielgerät brachte und es hinter die Linie drückte.
Kurz vor der Pause gab es dann noch eine Schrecksekunde zu überstehen. Nach einem Freistoß zappelte der Ball abermals im Netz der Premnitzer, der Unparteiische gab diesen Treffer wegen einer Abseitsstellung aber nicht.
In der zweiten Spielhälfte zogen sich die Gastgeber weiter in ihre Hälfte zurück und erwarteten dort ihren Gegner. Doch die Spielweise des FSV erwies sich als zu unüberdacht, und da die TSV-Hintermannschaft sich nun auf die hohen Flanken eingestellt hatte, waren Torchancen in der Minderheit. Dafür nahm die Härte im Spiel entsprechend zu, was zu einem zähen Spielfluss und vielen Freistößen führte. Andererseits sah man dem TSVII endlich an, das er gewillt war, alles für diese 3 wichtigen Punkte zu geben. Die Gäste hatten dennoch 2 sehr gute Chancen zum Ausgleich, aber ein Kopfball verfehlte aus 7 Metern sein Ziel, während ein weiterer zwar dieses fand, aber wiederholt auf Abseits entschieden wurde.
Den Premnitzern boten sich einige gute Konterchancen, die endgültige Entscheidung konnte aber nicht herbeigeführt werden.
So blieb es am Ende beim 3:2 und die damit verbundene Verbesserung des Tabellenstandes.
Am nächsten Sonntag geht die weite Reise zum Tabellenführer nach Treuenbrietzen.

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.