12.Potsdamer Kickers-B-Jugend 2010/2011

Endstand 1:2

Next Bilder

Mit einer guten Leistung erreichte die B-Jugend der SG Premnitz/Rathenow bei den Potsdamer Kickers einen wichtigen 2:1 Auswärtssieg.

Mit nur 11 Spielern angereist, und nach der Besichtigung der sehr kompakten Kunstrasenplatzes, war sich die Mannschaft einig, hier nur über den Kampf zum Erfolg zu kommen.

Die Anfangsphase dieser Partie war von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, auch weil beide Hintermannschaften sicher standen. Mit der ersten Chance ging die SG in Führung. Einen weiten Ball erlief sich Benjamin Martin, der den Ball in unnachahmlicher Art am Torwart vorbei spitzelte. (16.) Ähnliche Situation , 6 Minuten später. Doch diesmal suchte das Spielgerät den Weg ins Toraus.

Die Gastgeber gestalteten die Partie offen, waren aber vor dem Tor von Jean Pierre Pacher nicht entschlossen genug. Die Chance zum zweiten Tor hatte Max Reinefeldt, der nach einem schnellen, schön herausgespielten Konter nicht am Torspieler vorbei kam. (37.)

So ging es mit dieser knappen Führung in die Halbzeit.

Kurz nach dieser Pause kam erneut Max zum Schuss. Doch dieser, mit dem schwachen Bein, verfehlte knapp sein Ziel. Dies diente als Weckruf für die Gastgeber, die die nächsten Minuten bestimmten und einige Mal gefährlich vor das Tor kamen. Aber diese Phase wurde unbeschadet überstanden. Als Benjamin Martin das zweite Tor in der 64.Minute erzielte,einen Abschlag von Jean Pierre Pacher konnte er aus dem Lauf über dem Torsteher hinüber heben, wähnten sich einige Akteure schon am Ziel. Doch es kam anders. Die Konzentration konnte nicht aufrecht erhalten werden, und prompt kassierte man den Anschlusstreffer. Völlig unbedrängt konnte eine Flanke in den Strafraum gelangen wo Kevin Bauer diese bloß noch einschieben brauchte. (67.) . Wie schnell es im Fußball gehen kann hätte Jeremy Walle nur 3 Minuten später fast gezeigt, indem er den Ausgleichstreffer erzielt hätte. Doch sein Schuss aus 5 Metern ging knapp über die Torbegrenzung.

Die SG versuchte nun sich aus der Umklammerung zu befreien. Doch mehr als ein Pfostenschuss durch Max Reinefeldt sprang nicht mehr heraus. (76.) .

So konnte der hauchdünne Vorsprung über die Zeit gerettet werden, und ist am kommenden Samstag in der Lage gegen Grün-Weiß Brieselang den ersten Matchball zu verwandeln.

Aufstellung. Pacher,M.Martin,Gojek,Lange,Menz,Krause,Reinefeldt,Elsner,Weber,Rampf,B.Martin

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.