Fußball 12.Kirchmoeser – Premnitz II 2009/2010

 

Banner-2.maenner

ESV Kirchmöser – TSV Chemie Premnitz II 3:1

Bildergalerie

 

12.Spieltag Kreisliga Saison 2009/2010

 

ESV Kirchmöser – TSV Chemie Premnitz II 3:1 (2:1)

 

Torfolge: 1:0 Erler (32.) 1:1 Kersten (39.) 2:1 Schmidt (40.) 3:1 Berthold (62.)

 

Aufstellungen:

 

Kirchmöser:

 

Prill,Heidrich,König,Metz,Schmidt,Weinberger,Erler,Gründler,Berthold,Steffen,Günther(Petrat,P.Greitsch,D.Greitsch)

 

Premnitz II : Milde,Rosenberg,Fingerhut,Isensee(85.Thiedecke),Nehring,Freidank,Neudorf,Ohle(70.Aulenbach),Kersten,Melzer,Fehlberg

 

Trotz der Niederlage war Spielertrainer Sebastian Fehlberg zufrieden mit seiner Mannschaft. War doch eine erhebliche Leistungssteigerung zu den Vorwochen zu erkennen.

 

Beide Mannschaften hatten dabei mit einem Platz zu kämpfen, der durch ein Vorspiel arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die Gastgeber versuchten sofort das Spiel an sich zu reißen.

Durch lang geschlagene Bälle, was das einzige probate Mittel an diesem Tag darstelle, wurden die beiden Spitzen, Günther und Berthold gesucht. Da diese aber zu ungenau gespielt wurden, hatte die Hintermannschaft des TSV II die Sache im Griff, und konnte sich selbst gute Möglichkeiten erarbeiten. Pech hatte man in der 15.Minute, als ein Fernschuss von Mike Melzer an der Querlatte landete. Erst dann kam der ESV besser in die Partie.

Der agile Berthold wurde immer stärker und hatte 3 gute Chancen die Führung, darunter einen Pfostenschuss, für seine Elf zu erzielen. Diese fiel nach einer halben Stunde, als die Abwehr des TSV II nicht entscheidend zugepackte und Erker einen Nachschuss verwandeln konnte.

Aber die Gäste behielten die Köpfe oben, und kamen durch Rene Kersten 7 Minuten später zum Ausgleich. Einen Fehler der ESV-Abwehr nutze er eiskalt aus – im Alleingang umspielte er Gegner und Prill im Tor und schob zum 1:1 ein.

Doch die Kreisliga wäre nicht die Kreisliga, wenn fast jeder Fehler prompt bestraft wird. Denn nach einer Ecke stand Schmidt, nur eine Minute nach dem Ausgleich, völlig ungedeckt und konnte ungehindert zur erneuten Führung des ESV einköpfen.

 

In den zweiten 45 Minuten nahm zwar das spielerische Niveau weiter ab, die Spannung aber stetig zu. Gleich zu Beginn hätte Christian Freidank den Ausgleich erzielen können, sein Versuch war aber zu hoch angesetzt(47.). Auf der anderen Seite war es wiederum Berthold der Sascha Milde zu einer Glanztat zwang(55.). Aber in der 62.Minute konnte Berthold dieses Duell für sich gewinnen und das 3:1 erzielen.

Der TSV II hatte noch Möglichkeiten zur Ergebnisverbesserung.

So landete ein Freistoß von der Strafraumgrenze in der Mauer und andere Torversuche waren zu hoch angesetzt oder wurden von Prill sicher pariert.

Natürlich ergaben sich für die Gastgeber, nachdem der TSV II seine Abwehr zu Gunsten der Offensive gelockert hatte, immer wieder gute Chancen das Resultat nach oben zu schrauben. Doch auch hier wurde diese teilweise überhastet vergeben, des weiteren rette ein Bein eines Abwehrspielers und ein bestens aufgelegter Sascha Milde.

 

Durch diese neuerliche Niederlage und dem gleichzeitigen überraschendem Auswärtserfolg von Klein Kreutz in Damsdorf rutschte der TSV II nun auf den vorletzten Tabellenplatz ab und ist nun zum nächsten Heimspiel gegen Niemegk im Zugzwang den 3.Saisonsieg einzufahren, um nicht den Anschluss ans untere Mittelfeld zu verlieren.

zurueck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.