16. Chemie Premnitz – Hansa Wittstock 2017/2018

Quelle + Bilder -> Sportbuzzer(Christoph Laak)

Die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz haben ihr Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz im Stadion Vogelgesang gegen den FK Hansa Wittstock deutlich mit 3:0 für sich entschieden. Damit konnten sich die Premnitzer in der Spitzengruppe der Liga behaupten.

Bereits ganz früh stellte Chemie die Weichen auf Sieg. Daniel Pfefferkorn köpfte eine Ecke wuchtig zum 1:0 ein (3.) und kurz danach war es Mario Delvalle, der nach einer Ecke ebenfalls per Kopf zur Stelle war (5.). Das Tor wurde letztlich aber als Eigentor des  Wittstockers Drott gewertet. „Der Start spielte uns natürlich in die Karten, danach war es aber eine verteilte Partie“, befand Chemie-Trainer Olaf Krause. Und in der Tat tat sich in der Folge in beiden Strafräumen relativ wenig. Wittstock wurde nach einer Ecke mal gefährlich und auf der Gegenseite verpasste Pfefferkorn eine Krumbholz-Eingabe nur knapp. Kurz vor der Pause hatte der TSV dann aber doch die Chance zum 3:0. Lukas Block blieb vor dem Tor aber zu hektisch.

Eckbälle entscheiden das Spiel

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Premnitzer das Spiel. Der FK Hansa wurde nun zwar offensiver, aber richtig klare Chancen kamen dabei nicht heraus, so dass Joseph Asaba im Premnitzer Gehäuse ein weitgehend ruhiges Spiel erlebte. Einmal schlug Chemie dann aber doch noch zu. Erneut war es eine Ecke die zum Tor führte. Ricardo Quast drückte den Ball per kopf über die Linie und besorgte den 3:0-Endstand.

„Es war eine intensive Partie mit vielen Zweikämpfen. Diese haben wir gut angenommen und in den richtigen Momenten die Tore gemacht. Insgesamt waren wir den Tick besser und haben auch verdient gewonnnen“, fasste Olaf Krause zusammen.

 

Das Spiel unserer Männer wird am Samstag auf jeden Fall stattfinden. Allerdings wird unser Team sein Spiel gegen den FK Hansa Wittstock auf dem Kunstrasen im Stadion am Vogelgesang austragen. Wir bitten das zu beachten.

Auch der TSV Chemie Premnitz muss am Samstag wieder ran. Doch die Platzverhältnisse lassen eine Austragung der Landesliga-Partie im Stadion der Chemiearbeiter nicht zu. Deshalb wird das Spiel gegen den FK Hansa Wittstock auf dem Kunstrasen im Stadion Vogelgesang in Rathenow (Samstag, 15 Uhr) stattfinden. „Das ist ein unangenehmer Gegner, der individuell stark besetzt ist“, blickt TSV-Trainer Olaf Krause voraus. Schiebt aber sogleich nach: „Wir haben das Hinspiel unter unglücklichen Umständen klar verloren, das wollen wir wieder gut machen, auch wenn es sicherlich nicht einfach wird.“

Selbstbewusst sollte sein Team nach dem Remis beim Spitzenreiter Petershagen vor einer Woche durchaus sein. Personell wird sich wenig ändern. Kapitän Marian Krause kehrt von seiner Gelb-Sperre zurück, dafür wird Christian Freidank diesmal fehlen. „Wir können diese beiden eins zu eins tauschen, da ist mir absolut nicht bange. Wir wollen gewinnen“, erklärt Olaf Krause. Außerdem sind Benjamin Huxol und Marco Neudorf wieder in das leichte Training eingestiegen.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.