17. Chemie Premnitz – SV Babelsberg II 2017/2018

Quelle + Bilder -> Sportbuzzer(Christoph Laak)

Die Landesliga-Fußballer des TSV Chemie Premnitz haben gegen den SV Babelsberg 03 II einen souveränen 3:0-Heimerfolg gefeiert und damit den 3. Platz weiter gefestigt.

Beide Mannschaften brauchten zunächst ein wenig um in die Partie zu finden. Als erstes legte aber Chemie die Scheuklappen ab. Elias Große näherte sich mit einem Distanzschuss als erstes dem Babelsberger Tor an. Doch auch die Gäste kamen gefährlich vor das Chemie-Gehäuse, als sie einen Ball aus Nahdistanz über das Tor setzten. Mit zunehmender Spielzeit übernahm Chemie die Kontrolle. Die Gäste versuchten mit viel Einsatz dagegenzuhalten, mussten aber dennoch einige Chancen zulassen.

Die Premnitzer hatten mit zwei Kopfballtoren bereits vor der Pause für eine sichere Führung gesorgt, die sie nach der Pause ausbauten.

Martin Weber scheiterte am 03-Schlussmann und Sebastian Krumbholz wenig später am Pfosten. In der Schlussphase der ersten Hälfte war es dann aber doch noch soweit. Mario Delvalle köpfte einen Eckball zur verdienten Premnitzer Führung ein (38.). Und Chemie blieb am Drücker. Einen Schuss von Lukas Block klärten die Gäste auf der Linie. Kurz vor dem Pausentee erhöhten die Premnitzer dann aber doch auf 2:0. Björn Stuhlmacher konnte unbedrängt einköpfen (45.). „Wir haben den Gegner ernst genommen und das in der ersten Halbzeit gut gelöst. Die Tore fielen genau im richtigen Zeitraum“, so ein zufriedener TSV-Trainer Olaf Krause.

03-Keeper Spangenberg vereitelt höheren Premnitzer Sieg

Und sein Team machte nach der Pause da weiter, wo es aufgehört hatte. Martin Weber versetzte seinen Gegenspieler mehrmals und konnte kurz nach dem Seitenwechsel nur durch ein Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stuhlmacher überlegt zum 3:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung (53.). Doch wer nun dachte Chemie würde einen Gang zurück schalten sah sich getäuscht. Zwar verteidigten die Gäste leidenschaftlich, doch nach vorne war man zu ungenau, um Chemie vor Probleme zu stellen. Einzig ein Distanzschuss strich knapp am Tor der Premnitzer vorbei. Auf der Gegenseite hatten die Premnitzer gleich mehrmals die Möglichkeit, das Ergebnis deutlich in die Höhe zu treiben. Krumbholz scheiterte mehrfach am starken Kai Spangenberg. Die größte Chance bot sich Hans Büchner. Aber auch dessen wuchtigen Kopfball hielt Spangenberg reaktionsschnell. Kurz vor dem Ende versuchte es Lukas Block noch einmal artistisch, setzte seinen Seitfallzieher aber knapp über das Tor, so dass es beim vollkommen verdienten 3:0-Sieg der Premnitzer blieb.

„Wir haben kaum was zugelassen und völlig verdient dieses Spiel gewonnen. Meine Mannschaft hat sehr diszipliniert agiert. Wenn man etwas kritisieren kann, dann ist es unsere Chancenverwertung. Wir hätten durchaus noch ein oder zwei Tore mehr schießen können. Aber auch so war das in Ordnung“, erklärt ein zufriedener Olaf Krause.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.