Vorbereitung Chemie Premnitz – Schenkenberg 2017/2018

Endstand 5:0    -> Bilder

Der TSV Chemie Premnitz hat sein drittes Testspiel gegen den Kreisoberligisten SV Empor Schenkenberg mit 5:0 gewonnen. Dabei hatten die Chemiker einen Neuzugang auf dem Spielfeld und eine Hiobsbotschaft zu verzeichnen. Domenik Bradburn, vor gut einer Woche vom FSV Optik Rathenow zu den Premnitzern gewechselt, nahm mit einem eingegipsten Bein auf der Auswechselbank-Platz. „Ich habe mir im Testspiel gegen Brieselang den Mittelfuß gebrochen“, berichtete der Mittelfeldspieler, der mit Trainer Olaf Krause, sowie Marian und Marvin Krause auf seinen Onkel sowie seinen Cousins im Chemie-Trikot trifft. „Damit ist die Familie praktisch komplett“, grinste der Neue. „Das Familiäre hat schließlich auch den Ausschlag für Premnitz gegeben“ so Bradburn.

Auf dem Spielfeld machte ein anderer Neuer auf sich aufmerksam. Vahid Rahmani kam in der Winterpause vom Kreisoberligisten Blau-Gelb Falkensee. Er bildete mit Sebastian Krumbholz das Sturmduo und das sah schon sehr ordentlich aus. Beim 1:0 bediente Krumbholz Rahmani mustergültig, so dass der Iraner nur noch einzuschieben brauchte (18.). In der Folge ließen die Gäste, welche bis dahin einen richtig guten Eindruck gemacht hatten sich etwas überrumpeln. Innerhalb von vier Minuten erhöhte der TSV durch Weber, der den Empor-Schlussmann sehenswert überlupfte und abermals Rahmani auf 3:0. Und Premnitz hatte gar weitere Chancen zu erhöhen, aber auch TSV-Keeper Baitz musste mehrmals eingreifen, um das Gegentor zu verhindern.

 zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.