Fußball 11.SP V.Brandenburg-Premnitz II 2008/2009

11.Spieltag Saison 2008/2009 1.Kreisklasse Westhavelland

Viktoria Brandenburg- TSV Chemie Premnitz 0:5 (0:3)

 

 

Bildergalerie

 

 

 

Viktoria Brandenburg-TSV Chemie Premnitz II 0:5 (0:3)

Torfolge: 0:1 Kolrep (14.) 0:2 Klemmer (36.) 0:3 Ohle (43.) 0:4 Groß (46. FE) 0:5 Groß (60.)

Zuschauer: 20

Gelbe Karten : 1-2

Aufstellungen:

Viktoria Brandenburg: Schmidt,Andy – Krüger,Mittelmeyer,Vogeler (70.Schneider) , Skorsetz,Triptow(G), Leffs (52. Aranjo), Vogt,Koffke,Schwandt,Fahlenberg (54.Heilscher)

TSV Chemie Premnitz: Milde,Rosenberg,Fingerhut,Nehring,Ohle(G,35.) Rudolph(65.Ziem), Klemmer (70.Isensee) Kolrep,Eggart,Groß(78.Krüger),Berner (G,75.)

Pflichtaufgabe beim Angstgegner erfüllt

Wie ein Musterschüler löste der TSV Chemie Premnitz II, die ihm gestellte Aufgabe bei Viktoria Brandenburg.

Vor 20 zahlenden Zuschauern auf dem Sportplatz am Haveltor beherrschte der Gast die Szenerie klar und gewann, auch in der Höhe verdient mit 5:0.

Von Beginn an wurde der Gegner druckvoll in dessen Hälfte gepresst und die Herausarbeitung zahlreicher Einschussmöglichkeiten, erfolgte, auch im zufriedenstellenden Maße. Der Tabellenführer begann schwungvoll und hätte früh führen können- Berner (2.) sowie Groß (10.Pfostenschuß). Das überfällige erste Tor schoss dann aber kein Stürmer, sondern mit Sören Kolrep ein Mittelfeldspieler. Er profitierte davon, dass Groß gehalten wurde, es aber nicht auf Freistoß entschieden wurde, sondern dass das Spiel weiterlief. So schob er unbedrängt aus 15 Metern ein. Der TSV blieb weiter am Drücker. Nur 2 Minuten später hatte Goalgetter Groß die Chance den Vorsprung auszubauen. Ein von ihm, über Torwart Schmidt gelupfter Ball, passierte den rechten Pfosten. Dies geschah aber vom Schützen gesehen auf der falschen Seite.

Die Hälfte der ersten Halbzeit war vorbei, dann erst konnte sich Viktoria ein wenig aus der Umklammerung lösen. Leffs  schloss einen schnell vorgetragenen Konter mit einem beherzten Linksschuss ab. Dieser verfehlte nur knapp sein Ziel.

Matthias Groß stand danach in 3 Aktionen im Mittelpunkt. Erst vergab er 2 gute Möglichkeiten (32., 35.), dann aber machte er es in der 36.Minute richtig, und legte klug auf für Lars Klemmer, der aus 5 Metern nur noch vollenden brauchte.

Die nächste Situation brachte sogar noch vor der Pause das 3:0. Ein Pass von Rudolph in die Tiefe der Raumes, nutzte Christian Ohle, um per hohem Ball, Schmidt zum Dritten zu über winden. Den Schlusspunkt der rasanten ersten Hälfte setzte Fahlenberg auf der anderen Seite. Wie Leffs vor ihm, verfehlte auch er das Ziel und traf stattdessen nur das Außennetz.

Kaum hatten alle Spieler, mit Beginn der zweiten 45 Minuten, ihre Positionen bezogen, zeigte, der gut leitende Schiedsrichter, Enrico Thiele,  nach einem Foul an Matthias Groß auf den Elfmeterpunkt. Der Gefoultete schoss selber, und das zweimal. Beim ersten verwandelten  Versuch, liefen die eigenen Spieler zu früh in den Strafraum, so dass er zum 2.Duell antreten musste. Kaltschnäuzig wie er nun einmal ist, lies er auch im 2.Versuch Schmidt keine Chance. Damit waren alle Messen an diesem Tage gesungen, an ein Aufholen des Rückstandes dachte nun wirklich keiner mehr auf dem Sportfeld. Bedingt, das nun der TSV II die Zügel ein wenig schleifen lies, waren die Aktionen der Gastgeber nun ein wenig durchdachter und hätten mit mehr Abschlussglück auch zum Ehrentor geführt. So setzte Koffke in der 52.Minute aus aussichtsreicher Position einen Kopfball neben den Pfosten. Genau nach einer Stunde Spielzeit stand der Endstand des heutigen Tages fest, als nach einem Berner Pass, Matthias Groß überlegt ins lange Eck schob.

Danach ergaben sich hier und da zahlreiche Chancen, ein Flanke z.B. von Berner striff die Latte, es blieb aber beim hoch verdienten Auswärtserfolg. Eine Schrecksekunde hatten die Zuschauer aber noch zu überstehen, als nach einem Schuss von Groß, Schmidt genau im Gesicht getroffen wurde, und dieser minutenlang reglos liegen blieb. Zum Glück erholte er sich aber, und konnte die Partie fortsetzten.

Am nächsten Spieltag empfängt der TSV II, den SV Großwudicke zum Spitzenspiel. Der Tabellenvierte wird alles daran setzen, dem Spitzenreiter die erste Niederlage beizufügen um sich weiterhin in der Spitzengruppe zu etablieren.

Der Anstoß im Stadion der Chemiearbeiter wird um 13.30 Uhr erfolgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.