11. Oberhavel Velten – Chemie Premnitz 2016/2017

 

Quelle : Sportbuzzer

Der TSV Chemie Premnitz setzt seinen Siegeszug in der Landesliga weiter fort und gewann auch beim SC Oberhavel Velten letztlich verdient mit 3:1.

Die Mannschaft von Trainer Olaf Krause hatte stark begonnen und ging somit bereits früh in Führung. Nach einem starken Pass aus dem Mittelfeld war Daniel Pfefferkorn auf und davon und konnte überlegt einschießen (9.). Chemie blieb am Drücker und hätte durchaus das zweite Tor nachlegen können. „Die ersten 20 Minuten waren wir klar überlegen. Das sah richtig ordentlich aus“, resümierte Krause. Danach kamen die Gastgeber besser in die Partie. Vor allem kämpferisch konnte man den Ofenstädtern keinen Vorwurf machen. Über Standardsituationen wurden sie auch gefährlich, ohne dass zunächst etwas Zählbares dabei rum kam, da Felix Baitz stark hielt. Kurz vor dem Seitenwechsel übernahm der TSV dann aber wieder die Regie auf dem Platz. Sebastian Krumbholz und Marco Neudorf hatten die Gelegenheiten zu erhöhen. „Eigentlich hätten wir da schon das zweite Tor schießen müssen“, so der Premnitzer Trainer.

Aus der Pause kam Velten besser. Nach einem Freistoß glichen die Gastgeber aus dem Gewühl heraus aus (52.). Doch Chemie zeigte sich wenig beeindruckt. Krumbholz ackerte unermüdlich und legte dem eingewechselten Björn Stuhlmacher das 2:1 mustergültig auf (69.). Wenig später hatte der SC Oberhavel dann die große Chance auf den Ausgleich. Baitz konnte den Schuss aber gerade noch vor der Linie abwehren. Mit einem langen Abschlag leitete er dann die Entscheidung ein. Pfefferkorns Schuss konnte noch geblockt werden, Stuhlmacher stand jedoch goldrichtig und konnte unbedrängt zum 3:1 einschießen. Danach spielte der TSV die Partie sicher zu Ende. Bei besserer Chancenverwertung wären sogar noch weitere Tore möglich gewesen. Robert Rades traf die Latte und Max Reinefeldt vergab kurz vor Schluss seine Möglichkeit.

„Wir haben gegen einen kampfstarken Gegner auf schwerem Boden ein starkes Spiel gemacht. Die Mannschaft hat den Kampf angenommen und sich den Sieg damit auch verdient“, so Olaf Krause abschließend. Chemie ist nach dem sechsten Spiel ohne Niederlage in Folge mittlerweile auf den 5. Tabellenplatz geklettert.

Back

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.