Fußball 1.Oberhavel Velten – Chemie Premnitz 2013/2014

 ->>> Bilder

Verdiente Auftaktniederlage

45 gute Minuten reichten den Fußballern des TSV Chemie Premnitz am Samstag nicht aus, um einen Punkt aus der Ofenstadt Velten zu entführen. Nach einer schwachen zweiten Halbzeit verlor man den Saisonauftakt verdientermaßen mit 1:2.

Bericht : Christoph Laak

 Trainer Olaf Krause hatte seine Mannschaft gegenüber der Vorwoche nur auf einer Position verändert. Für Lapin rutschte Kremp in die Startelf. Und was die Mannschaft zunächst anbot, war durchaus akzeptabel. Geschickt machte man die Räume eng und ließ Velten kaum Räume zum Kombinieren. Einzig Winter prüfte Baitz mit einer Flanke, die durchaus gefährlich war. Auf der Gegenseite konnte Gäde Paege freispielen, der jedoch am guten Torwart Mönnig scheiterte(17.). Nach einem Ballverlust im Vorwärtsgang spielten die Gastgeber den Ball schnell in die Spitze und Lemke konnte frei vor Baitz vollenden(19.). Der TSV brauchte ein wenig, um sich von diesem Rückstand zu erholen. Dann war es Neudorf, der aus Distanz abzog. Sein Ball konnte aber gehalten werden. Wenig später wurde Stuhlmachers Schuss von der Strafraumgrenze gut gehalten. Doch auch Velten kam zu seinen Möglichkeiten. Nach einer Ecke setzte Schäfer einen Kopfball haarscharf daneben. Wiederum nur kurze Zeit danach gab es Freistoß für den TSV. Krause stand nach einem Querschläger goldrichtig und konnte per Seitfallzieher vollenden (40.). Mit diesem leistungsgerechten Unentschieden ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Auch nach der Pause passierte zunächst recht wenig. Erst nach einem Fehlpass von Kaiser lief Ben-Abdallah Richtung Premnitzer Gehäuse, dieser bediente dort mustergültig Lemke, der nur noch einzuschieben brauchte (55.). Wenig später war es der stärkste Veltener Ben-Abdallah, der knapp am Tor vorbei schoss. Von Chemie war wenig zu sehen, außer zwei Distanzschüssen von Paege und Stuhlmacher, die allerdings ungefährlich waren. Auf der Gegenseite stand Schäfer nach einer Ecke frei, beförderte das Leder aber über die Querstange. Über Konter waren die Ofenstädter permanent gefährlich. Wieder war es Ben-Abdallah der Baitz zu einer Parade zwang (70.). Kurz darauf war er auch gegen Sander zur Stelle, der von der Strafraumgrenze abzog. Chemie fiel weiterhin wenig ein. Chancen blieben Mangelware, so dass es den Gastgebern relativ leicht gemacht wurde den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Kurz vor Schluss gab es dann nochmal Aufregung, als Zimmermann im Strafraum gelegt wurde, vorher allerdings im Abseits gestanden hatte. Schiedsrichter Tegge pfiff die Partie danach sofort ab. Damit starten die Premnitzer mit einer Niederlage in die Saison, die nicht nötig gewesen wäre. „Vor der Pause haben wir das ganz ordentlich gemacht und Velten nicht ins Spiel kommen lassen. Aber in der zweiten Halbzeit konnten wir nicht mehr das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Daher ist diese Niederlage am Ende auch verdient“, so Olaf Krause nach dem Spiel. Für die Chemiker heißt es jetzt im Heimspiel gegen den Schönwalder SV zu punkten, um den totalen Fehlstart zu vermeiden.

Premnitz : Baitz, Krause, Kaiser, Kremp ( 72. Hilmer), Paege, Gäde (79. Zimmermann), Zorr,  Neudorf, Freidank, Stuhlmacher, Huxdorff (79. Mertinkat)

 Vorbericht

Was waren das für Spiele als die damalige BSG Chemie Premnitz und Chemie Velten zu DDR-Zeiten in der Bezirksliga Potsdam aufeinander trafen. Meist ging es in den direkten Duellen um nichts anderes als den Titel. Diese Vorzeichen haben sich etwas geändert, wenn beide Mannschaft am Samstag in Velten wieder gegeneinander spielen. Dann geht es nämlich einzig und allein um ein Ziel, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Beim SC Oberhavel Velten konnte man letzte Saison den Klassenerhalt schon einige Spieltage vor Saisonende perfekt machen. Nichts desto trotz wird es auch in dieser Spielzeit kein anderes Ziel geben. Mit René Körter hat die Mannschaft ihren besten Torschützen verloren und mit Tim Kretschmann verließ zudem der Abwehrchef die Mannschaft von Sören Albrecht. In der letzten Woche siegte seine Mannschaft im Pokal dennoch souverän beim Langener SV. Die beiden Spiele der vorherigen Saison konnte jeweils die Heimmannschaft gewinnen.

In Premnitz war man nach der knappen Niederlage im Pokal gegen den TuS Sachsenhausen schon enttäuscht. In einer Partie, die man lange offen halten konnte verloren sie erst kurz vor Schluss. Doch jetzt ist der Blick wieder nach vorne gerichtet und die Mannschaft ist heiß auf den Saisonstart in Velten. Dabei kann Olaf Krause auf die Mannschaft aus dem Sachsenhausen-Spiel zurückgreifen. Hinzu kommt noch Martin Otto, der arbeitsbedingt gefehlt hatte. Des Weiteren stehen Weser und Lindemann noch nicht zur Verfügung. Trainer Olaf Krause möchte dennoch nicht mit leeren Händen nach Premnitz zurückkehren, „wir wollen in Velten punkten, um einen Fehlstart wie im vergangenen Jahr zu vermeiden. Außerdem schätze ich Velten als direkten Konkurrenten ein, wenn  es um den Klassenerhalt geht“.

Geleitet wird die Partie von Eric Tegge aus Prenzlau. Er wird die Partie auf dem Sportplatz an der Germendorfer Straße um 15:00 Uhr freigeben.

   zur Saisonübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.